"Stein des Friedens" Abteilung Mit Rückblick für eine bessere und gesündere Zukunft

Mit einem kurzen Rückblick berichten wir über unsere Aktivitäten im Jahr 2020, damit wir gemeinsam hoffnungsvoll in die Zukunft schauen und unsere Vorhaben für das nächste, hoffentlich gesündere, Jahr planen können.

Im Jahr 2020 hatten wir wenige, aber sehr interessante Abteilungssitzungen und Veranstaltungen gemacht. Frage und Antwort (Q&A) gab uns sehr ausführlich unser Gastmitglied Tom Schreiber aus dem Abgeordnetenhaus, vom Berliner Senat und über die aktuelle Sicherheitspolitik im Allgemeinen.

Wichtige bezirkliche Themen aus der Bezirksverordnetenversammlung konnten wir mit weiteren Gästen diskutieren. Dazu hatten wir im September den Vorsitzenden aus der SPD-Friedrichshagen und Bezirksverordneten Marc-Oliver Ram in unserer Sitzung eingeladen, um uns ausgetauscht. Dies wollen wir mit weiteren Gästen aus anderen Abteilungen gern im nächsten Jahr fortführen.  

Im September wurde auf der KDV ein neue Doppelspitze in den Kreisvorstand der SPD Treptow-Köpenick mit Ellen Haußdörfer und Christopher Jäschke als Vorsitzende gewählt. Oliver Igel ist nach zehn Jahren als Kreisvorsitzender nicht noch einmal angetreten. Er steht uns aber als Bürgermeister-Kandidat auch im nächsten Jahr fachlich zur Verfügung. Wir bedanken uns bei Oliver. Als Stellvertreter/innen wurden Lars Düsterhöft und Alexander Freier-Winterwerb wiedergewählt, neu im Vorstand ist Josefine Weinhold. Manuel Tyx ist nach zwei Jahren als Kreiskassierer bestätigt und Julia Möser-Schmidt als Schriftführerin bestätigt worden.

Am „Stein des Friedens“ an der Müggelheimer Kirche treffen sich zum Buß- und Bettag auch aus unserer Abteilung einige Mitglieder seit fast zehn Jahren, das vom Umweltkreis der Evangelischen Kirche organisiert wird, um unsere Gedanken zum „Frieden und zur aktuellen politischen Lage“ der Bürgerschaft kundzutun. In diesem Jahr fand aufgrund der Corona- Maßnahmen nur eine Andacht in der Kirche statt.

Diese Tradition des Friedens aus Müggelheim werden wir gern weiter unterstützen, weil sich gerade auch in diesem Jahr „Der Kniefall von Willy Brandt“ vor 50 Jahren nährt und es hier um Sühne und Aufarbeitung der Verbrechen unter dem Holocaust ging. Den Kniefall von Willy Brandt habe ich auch am „Stein des Friedens“ in einer Rede erwähnt. Die Friedenserhaltung sollte immer sozialdemokratische Politik seien.

Für die neue Wahlperiode ab 2021 haben wir auf unserer letzten Sitzung im Oktober für das Abgeordnetenhaus von Berlin, Tom Schreiber nominiert. Um im Bezirk politisch vertreten seien, haben wir Sabine Bock als Bezirksverordnete und Frank Wersinger als Bürgerdeputierten für die SPD-Fraktion der BVV Treptow-Köpenick nominiert.

Im November kam dann der „Lockdown light“. Die Abteilungssitzungen konnten nicht mehr in Persona stattfinden, um Kontakte zu meiden. Es wurde die zuerst geplante KDV wegen des Lockdowns ins neue Jahr verschoben.

Wir wünschen allen Bürgerinnen und Bürgern ein gesundes neues Jahr!

 

Veröffentlicht am 30.12.2020

 

Sabine Bock ist Kandidaten für die BVV 2021 Abteilung Nominierung der SPD Abteilung Müggelheim für die Berlin Wahlen 2021

Auf unser Abteilungswahlversammlung der SPD Müggelheim vom 28.10.2020
#spd_mueggelheim sind folgende Nominierungen für die #berlinwahlen2021 erfolgt:
für #Abgeordnetenhaus: Tom Schreiber
als #Bürgermeisterkandidat: Oliver Igel
als #Bezirksverordnete: Sabine Bock aus Müggelheim 
als #Bürgerdeputierter: Frank Wersinger aus Müggelheim 

Vielen Dank für Eure Stimmen und Unterstützung! 

#VielErfolg2021

Veröffentlicht am 30.10.2020

 

Schiffsverkehr von Köpenick Abteilung Linienverkehr auf dem Wasser nach Mitte mit dem Schiff?

Unsere SPD-Fraktion Treptow-Köpenick fordert in einem Antrag einen Linienverkehr auf dem Wasser - von Köpenick nach Mitte mit dem Schiff ????! Wie klingt das für euch?

Dies entlastet vielleicht den Straßenverkehr, ist gut für die Umwelt und das Wasser gut für das eigene Gemüt. Vielleicht die Möglichkeit von unser grünen Insel "Müggelheim" besser herunter zukommen?

Wir finden den Antrag super und der Tagesspiegel auch, den Frau Simone Jacobius aus Müggelheim geschrieben hat.

https://leute.tagesspiegel.de/treptow-koepenick/intro/2020/09/21/140561/?fbclid=IwAR2--y3I7ApSEM1xNqtjTtWMkQKG225V0lb8uXekaaNE9c456igdDMYn55U

Veröffentlicht am 29.09.2020

 

Der neue geschäftsführende Kreisvorstand der SPD Treptow-Köpenick Abteilung Der neue geschäftsführende Kreisvorstand der SPD Treptow-Köpenick

Der neue geschäftsführende Kreisvorstand der SPD Treptow-Köpenick mit unserer frisch gewählten Bundestagskandidatin Ana-Maria Trasnea.

Wir haben uns am 12.09.2020 von unserem Kreisvorsitzenden Oliver Igel verabschiedet. Vielen lieben Dank für deinen Einsatz für unsere SPD in Treptow-Köpenick !

Zeitgleich haben wir einen neuen (Geschäftsführenden) Kreisvorstand gewählt. Unsere neuen Kreisvorsitzenden sind

Ellen Haußdörfer und Christopher Jäschke

stellvertretende Kreisvorsitzende: Lars DüsterhöftAlexander Freier-Winterwerb und Josefine Weinhold komplementiert durch unseren Kassierer Manuel Tyx und Julia Möser-Schmidt als Kreisschriftführerin.

Als Team für Treptow-Köpenick! Wir freuen uns auf die kommenden zwei Jahre.

Veröffentlicht am 15.09.2020

 

Sachbeschädigung dürfen keine Mittel der Auseinandersetzung sein. Abteilung Kreisbüro der SPD Köpenick mit Graffiti beschmiert

Das Kreisbüro der SPD in Berlin-Köpenick ist mit Graffiti besprüht worden. Der für politisch motivierte Straftaten zuständige Staatsschutz im Landeskriminalamt ermittelt wegen der Sachbeschädigung in der Nacht zu Donnerstag in der Grünauer Straße, wie die Polizei mitteilte. Die SPD verurteilte die Attacke. «Das ist feige und zu verurteilen. Wir setzen unsere politische Arbeit fort und lassen uns nicht einschüchtern», erklärte Bezirksbürgermeister und Kreisvorsitzende Oliver Igel.

Die Partei vermutet hinter der Attacke eine Racheaktion für die Räumung einer ehemaligen Musikschule. Jugendliche hatten das leerstehende Gebäude in der Friedrichshagener Straße Ende August besetzt. In einem auf Twitter veröffentlichten Schreiben forderten die Besetzer «selbstverwaltete Freiräume für Jugendliche, die die Möglichkeit bieten, abseits von struktureller Gewalt und kapitalistischer Leistungsgesellschaft einen Safe-Space zu schaffen». Die Polizei beendete die Besetzung noch am selben Tag.

Am Mittwoch wurde zudem erneut eine Beschädigung am Bürgerbüro des Berliner Abgeordneten Thomas Isenberg (ebenfalls SPD) im Hansaviertel festgestellt. Das Büro in der Bartningallee war nach Angaben des Politikers bereits in der Nacht des 10. August attackiert worden. Nach provisorischer Reparatur wurde nun die rechte Scheibe erneut angegriffen, wie Isenberg und die Polizei am Donnerstag mitteilten. Auch hier ermittelt der polizeiliche Staatsschutz.

Veröffentlicht am 15.09.2020

 

RSS-Nachrichtenticker

RSS-Nachrichtenticker, Adresse und Infos.